deutsch  english

TDJW | 2015

Videoaufzeichnung und DVD Erstellung der Vorstellung "MOMO" im Theater der Jungen Welt Leipzig

http://www.theaterderjungenweltleipzig.de

SCHWELLENLAND | 2015

FOTO: STEFAN HOYER

Mehrkanal (6.1) Komposition und Klanggestaltung

 

Die Abschiedsparty vorm Suizid auf der LOFFT-Bühne. Eine Pille erfüllt dir alle deine Wünsche. Allerdings zu der Bedingung, dass du sieben Tage später stirbst.
Was passiert mit einer Gesellschaft, die dieses Prinzip zu dem ihrigen gemacht hat? Was, wenn das kulturelle Modell der langen Dauer zugunsten eines effektiveren Models von „live fast, die young“ aufgegeben wird? SCHWELLENLAND zeigt uns, wie viel Anarchie in dieser Idee steckt und beleuchtet dabei subtil die zweithäufigste Todesursache der 15 bis 20-Jährigen. SCHWELLENLAND ist ein Gedankenexperiment: Vier Kandidaten
aus drei Generationen zwischen 14 und 60 Jahren treten dazu an. Eine Darstellerin tanzt, erzählt und durchlebt einen Suizid mit Abschiedsparty – individuell, kollektiv und in verschiedenen Varianten. Sie
 ist der Transmitter zwischen Publikum und drei Menschen, die sich für eine Woche Leben auf der Überholspur entschieden haben. Diese sind physisch nicht anwesend, aber akustisch scheinen sie sich durch den Raum zu bewegen, mal sitzen sie dicht hinter dem Zuschauer, mal tauchen sie in den Tiefen des Raumes auf oder sprechen von der Galerie herab. Eine Soundcollage ist Ausgangspunkt für diese differenten Realitätsebenen in einer achronologischen Erzählung.


SCHAUSPIEL Nina Maria Föhr KLANGGESTALTUNG Stefan Klemm KONZEPT+REGIE Romy Kuhn AUSSTATTUNG Jule Dorn-van Rossum MENTORIN Veronika Steinböck


Eine Produktion von Romy Kuhn in Koproduktion mit LOFFT - DAS THEATER. Gefördert durch die Stadt Leipzig – Kulturamt. Mit freundlicher Unterstützung von Universität Leipzig/Institut für Theaterwissenschaft und Schreberbad/Sportbäder Leipzig GmbH.

LOFFT, Saal - 08.10.2015, 20:00 Uhr, 10.10.2015, 20:00 Uhr, 11.10.2015, 18:00 Uhr

 

http://www.lofft.de/web/archiv.php?nr=654&mode=title#detail

WERNER-VOGEL-SCHULE | 2015

Produktion eines Informations/Schulfilms | 18 Minuten

 

Die Werner-Vogel-Schule in Leipzig ist eine staatlich genehmigte Ersatzschule für etwa 80 Schüler mit Förderbedarf im Schwerpunkt geistige Entwicklung.

Im Laufe des Schuljahres 2014/2015 entwickelten wir diesen Film der einen Einblick in das Leben und Lernen an der Schule geben möchte.

 

Der Film ist als DVD über die Schule erhältlich

 

www.diakonie-leipzig.de/werner-vogel-schule-wir-stellen-uns-vor.html

DER MUSIKALISCHE GARTEN | 2014

Gestaltung und Umsetzung der Website für das Ensemble Der musikalische Garten aus Basel

 
"Reißende Saiten und verstimmte Instrumente: Keine einfache Aufgabe hat sich das Ensemble Der musikalische Garten gestellt mit der Wahl seines Repertoires. Der Fokus des Ensembles liegt auf deutscher Musik des 17. Jahrhunderts, wann immer möglich mit in Skordatur geschriebenen Violinstimmen. Abseits bekannter Pfade des Skordaturrepertoires, wie beispielsweise Musik von Heinrich Ignaz Franz Biber oder Johann Pachelbel, folgen die vier Musiker mit besonderer Begeisterung den Spuren noch unbekannter Meister und lassen deren Musik wieder erklingen."

 

 

 

http://www.dermusikalischegarten.com

KW 37 DIAKONIE LEIPZIG | 2013

Fotografie und Videoproduktion für das Medienprojekt KW 37

20 Fotografinnen und Fotografen begleiteten in dem kleinen Zeitfenster der 37. Kalenderwoche (9. bis 15. September 2013) über 40 Einrichtungen und soziale Angebote der Diakonie Leipzig und gewähren uns spannende Einblicke in ganz persönliche Geschichten der Stadt Leipzig.

https://www.youtube.com/watch?v=qc88sq3TC60

KLANGSUECHTIG | 2012

Komposition und Sounddesign

 

Nominierung und 2. Platz beim KLANGSUECHTIG Wettbewerb für Filmmusik und Sounddesign. Vertonung des Kurzfilms "Das Opfer" (Regie: Marco Gadge).

 

27. April 2012 Schaubühne Lindenfels, Leipzig

 


http://www.kurzsuechtig.de

GEDÄCHTNISBILDER | 2011

Interaktive Klanginstallation 8 Kanal Audio

 

„Gedächtnisbilder" lautet der Titel meiner Abschlussarbeit (Mediengestaltung/Medienkunst Master of Fine Arts) an der Bauhaus-Universität Weimar, betreut von Professor Robin Minard und Ludger Hennig. Der praktische Teil besteht aus einer klanginstallativen Arbeit. Ein Mikrophon zeichnet dabei die Geräusche in einem Raum auf und gibt diese zeitlich und räumlich gestaltet in den Raum zurück über eine Gruppe von acht helixförmig angeordneten Lautsprechern.

blind sehen | 2009

Radio-Feature 5.1 Audio | Stereo | 10:04 Minuten

 

„blind sehen" beschreibt die Gefühlswelt eines Blinden, während er über einen Gemüsemarkt schlendert, im Fahrstuhl wartet und im rauschenden Wald spazieren geht. Seine Welt ist anders. Er lässt uns daran teilhaben und zeigt uns sein individuelles, vor allem durch Klänge zusammengesetztes Bild einer Wirklichkeit.


Buch/Regie/Sound: Stefan Klemm | Sebastian Neumann

Sprecher: Johannes Gabriel

 

Gewinner in der Kategorie Kurzhörspiel (3. Platz) beim RadioT Hörspielwettbewerb 2010

VOM BILD DER KLÄNGE | 2009

Dokumentarfilm | 14 Minuten

 

„Vom Bild der Klänge" zeigt den Alltag eines Hörgeschädigten und versucht, dem Zuschauer durch Verwendung von Klang und Geräusch ein Gefühl für die spezielle Wahrnehmungssituation eines Ertaubten zu vermitteln.

 

Regie/Musik: Stefan Klemm Kamera: Hannes Kahl Ton: Dorit Broja

 

Logo Wellenreiter

Logo EZKH

 

 

Logo Kulturstiftung

 

 

GEFÖRDERT DURCH DIE KULTURSTIFTUNG SACHSEN UND MIT MITTELN DES EZKH

VOM KLANG DER BILDER | 2008

Dokumentarfilm | 23 Minuten

 

„Vom Klang der Bilder" ist ein Dokumentarfilm über vier unterschiedliche Beziehungen von Menschen zu Klang und Musik. Ein Klangkünstler, eine Chorleiterin der Russisch Orthodoxen Kirche, eine Pädagogin im Musikkindergarten und ein Blinder geben Einblicke in ihre individuelle Lebens- und Arbeitsweise und zeigen, wie sie mit Klang und Musik umgehen.